SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

SPD legt sich auf Verfahren und Standort zum Schwimmbad fest

02. März 2012

Die Potsdamer SPD hat sich am gestrigen Abend zu den Ergebnissen der Bad-Werkstatt verständigt. Dabei wurden die vier Varianten sowie mögliche Abstimmungsszenarien vorgestellt. Im Anschluss an die Diskussion stimmten die Teilnehmer sowohl über das favorisierte Abstimmungsverfahren als auch über die favorisierte Variante ab. Die Potsdamer SPD spricht sich im Ergebnis eindeutig für eine Befragung zu zwei Sachverhalten aus. Die Bürgerinnen und Bürger sollen auf einem Stimmzettel über die Frage Neubau oder Sanierung und über die Frage des Standortes Bornstedter Feld oder Brauhausberg abstimmen können. "Eine gleichrangige Abstimmung aller vier Varianten empfehlen wir nicht. Wir wollen ein Ergebnis, das am Ende von allen anerkannt werden kann", so SPD-Unterbezirksvorsitzender Mike Schubert.

Andrea Wicklein: Plötzliche Absenkung der Solarförderung ist Mittelstandsverhinderungsgesetz

01. März 2012

Die von der Bundesregierung geplante Absenkung der Vergütungen für neue Solaranlagen wird zum Risiko für die Brandenburger Solarwirtschaft. Darauf weist anlässlich der Aktuellen Stunde im Bundestag die Bundestagsabgeordnete und Mittelstandsbeauftragte der SPD-Fraktion, Andrea Wicklein, hin.

Kooperation stellt die Weichen für den Haushalt 2012 und Neuausrichtung des Haushaltsverfahrens

21. Februar 2012

Die Spitzen der Kooperation haben sich gestern Abend auf den Fahrplan zur Haushaltsverabschiedung vereinbart.
Danach soll der Beschluss über den Etat 2012 in der April-Sitzung der Stadtverordnetenversammlung getroffen werden. Grund für die Verschiebung des Haushaltsbeschlusses ist das Ziel der Kooperation, gleichzeitig mit dem Haushalt 2012 eine strategische Neuausrichtung des Haushaltsaufstellungsverfahrens zu beschließen. Der Verfahrensvorschlag zur strategischen Haushaltsplanung soll genauso wie der von den Fraktions- und Parteispitzen gestern verhandelte gemeinsame Antrag, jetzt noch in den Fraktionen der Kooperation abgestimmt werden. Durch die Verschiebung des Beschlusses auf April bliebe auch für alle anderen Fraktionen genügend Zeit sich noch mit den Vorschlägen der Kooperationsfraktionen und der Idee eines veränderten Haushaltsaufstellungsverfahrens zu beschäftigen.

SPD-Kulturpolitiker zur Umschichtung von Mitteln für Kultur und Bildung im Haushalt 2012

21. Februar 2012

Birgit Morgenroth und Till Meyer - Stadtverordnete und Mitglieder des Kulturausschuss:
Wir unterstützen die - vorübergehende! - Umschichtung von Mitteln aus dem Etat Bildung zur Kultur im Haushalt 2012 in Höhe von 300.000 Euro. Das bedeutet nicht, dass die Sanierung der Rosa-Luxemburg-Schule aufgeschoben wird, sondern dass dort gerade nicht benötigtes Geld sinnvoll eingesetzt wird: In die Erstausstattung des neuen Museumsgebäudes (z.B. Klimavitrinen, Stellwände, Texttafeln). Die Friedrich-Ausstellung, mit der das neue Potsdam-Museum der Öffentlichkeit vorgestellt wird, ist der erste Nutznießer dieser Investition. Es handelt sich somit um eine nachhaltige Investition in die Kultur der Landeshauptstadt.

Endlich grünes Licht für zwei Aufzüge am Bahnhof Charlottenhof und neuen Bahnsteig am Bahnhof Potsdam-Rehbrücke

09. Februar 2012

Gestern Abend hat der Haushaltsausschuss des Bundestages das Infrastrukturbeschleunigungsprogramm mit einem Gesamtvolumen von insgesamt 1 Milliarde Euro mit den Stimmen der SPD genehmigt. Die LINKE stimmte dagegen. Die Grünen enthielten sich. In der Projektliste sind zwei Fahrstühle für den Bahnhof Charlottenhof von 930.000 Euro enthalten. Darunter 50.000 im laufenden Jahr und 880.000 Euro im Jahr 2013.

Pete Heuer neuer stellvertretender Fraktionsvorsitzender

07. Februar 2012

Neuer stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion ist seit gestern Abend Pete Heuer. „Pete Heuer ist eine große Stütze für die Fraktion. Er hat sich schnell Vertrauen erworben, das durch seine Wahl bestätigt wurde", sagte Fraktionsvorsitzender Schubert nach der Wahl.

Klara Geywitz zur finanziellen Entwicklung Brandenburgs: Sparanstrengungen tragen erste Früchte

06. Februar 2012

Im vergangenen Jahr hat das Land Brandenburg keine neuen Schulden aufgenommen. Gerade einmal vier Bundesländern ist dies gelungen. Neben Brandenburg schrieben nur noch Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen schwarze Zahlen. Klara Geywitz, finanzpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, erklärte dazu: „Ich freue mich, dass unsere Sparanstrengungen erste Früchte tragen. Dass wir zu den einzigen vier Bundesländern gehören, die im vergangenen Jahr ohne Neuverschuldung ausgekommen sind, bestätigt unsere Arbeit als Koalitionsfraktionen. Brandenburg ist weiter auf einem guten und soliden Weg.“

< 50 51 52 53 54 55 56 >