SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Beschluss des SPD-Unterbezirksvorstands: "Jugend hat Zukunft"

Der geschäftsführende Unterbezirksvorstand der SPD Potsdam hat sich heute mit dem folgenden Beschluss "Jugend hat Zukunft" zur aktuellen Situation des Lindenparks und des Waschhauses positioniert.

Jugend hat Zukunft

Junge Menschen brauchen Freiräume, um ihre Freizeit sinnvoll und kreativ zu gestalten. Darum brauchen wir in Potsdam reichhaltige Angebote für eine lebendige Jugendkultur. Das Waschhaus und der Lindenpark sind für unsere Stadt zwei unverzichtbare Säulen dieser lebendigen Jugendkultur. Wir wollen sie beide nicht nur erhalten, sondern zukunftsfest machen! Aber damit das Waschhaus und Lindenpark bleiben können, muss sich einiges ändern.

1. Jugendkultur braucht öffentliche Förderung. Wir von der SPD wollen umfangreiche Freizeitangebote für Jugendliche auch in Zukunft finanziell unterstützen. Aber dabei müssen wir darauf achten, dass die Mittel der Steuerzahler sinnvoll und korrekt eingesetzt werden. Das ist die Verantwortung gegenüber all denjenigen, die Steuern zahlen und all denjenigen, die in anderen Potsdamer Sport-, Kultur- und Jugendvereinen mit den ihnen anvertrauten Fördergeldern verantwortungsbewusst und effizient umgehen.

2. Wir werden die vielen Potsdamer Jugendlichen, für die das Waschhaus und der Lindenpark ein wichtiger Teil ihrer Freizeitgestaltung sind, nicht allein lassen. Wir schätzen und unterstützen die Arbeit, die dort in den vergangenen Jahren geleistet wurde. Das Engagement und die Erfahrung der vielen haupt- und ehrenamtlichen Helfer sind auch in Zukunft eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Jugendarbeit. Wir werden darauf achten, dass diese engagierten Menschen auch bei der Suche nach neuen Trägerstrukturen mit einbezogen werden.

3. Die gegenwärtige Existenzkrise von Waschhaus und Lindenpark ist nicht vom Himmel gefallen. Sie resultiert nicht aus mangelnder Attraktivität ihrer Angebote, sondern aus dem sorglosen Umgang mit den Finanzen. Deshalb können beide Institutionen nur auf einem dauerhaft festen Fundament stehen, wenn zur inhaltlichen Kreativität auch korrekte Buchführung und ein professioneller, weitsichtiger Umgang mit den Fördergeldern kommt.

Die SPD will einen Neuanfang für das Waschhaus und den Lindenpark auf dieser Basis. Wir wollen eine Struktur, die den professionellen Umgang mit den Finanzen in der freien Jugendkultur sicherstellt.