SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Zu den Veröffentlichungen über Aussagen des Potsdamer SPD-Mitglieds Randolph Krüger

Zu den Veröffentlichungen über Aussagen des Potsdamer SPD-Mitglieds Randolph Krüger im Rahmen einer Dienstreise als Mitarbeiter des Deutschen Bundestags positioniert sich der Vorstand des SPD-Unterbezirks Potsdam in seiner gestrigen Sitzung wie folgt: "Eine solche Aussage ist, wenn sie so gemacht wurde, inakzeptabel und wird von uns missbilligt. Mitglieder und Mitarbeiter des Deutschen Bundestages sind im Ausland Botschafter unseres Landes. Ihnen darf eine solche Entgleisung nicht passieren", so Geschäftsführer Daniel Rigot.

"Die Prüfung der Bundestagsverwaltung halten wir aufgrund der Vorwürfe für richtig und notwendig. Der Vorstand der Potsdamer SPD verwahrt sich allerdings gegen pauschale Vorwürfe anderer Parteien gegen die gesamte Potsdamer SPD.

Wir erwarten für den Fall, dass die Aussage wie in der Presse kommuniziert, gefallen ist, eine Entschuldigung und legen ihm nahe sein Amt als Beisitzer im Vorstand des SPD-Ortsvereins Potsdam-West niederzulegen", so Rigot weiter.