SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Fluglärm wird in Zukunft abnehmen

Mehrfach wurden von Bürgerinnen und Bürgern im Zuge der Diskussion um den Lärmaktionsplan die Lärmbelästigungen durch tief fliegende Flugzeuge über dem Potsdamer Südosten angesprochen. „Deshalb habe ich mich an das Landesverkehrsministerium gewandt, um auf die Problematik hinzuweisen“, so SPD-Stadtverordneter Harald Kümmel.

Das Ministerium teilte nun mit, dass der Fluglärm über Potsdam vor allem von Flugzeugen verursacht wird, die die Flughäfen Tegel und Tempelhof anfliegen. „Ich gehe daher davon aus, dass der Fluglärm über Potsdam abnimmt, wenn die Berliner Stadtflughäfen geschlossen werden“, so Kümmel.

Die Mindestflughöhe in Potsdam für Anflüge auf die nahe gelegenen Flughäfen beträgt laut Ministerium ca. 500 bis 600 Meter über Grund. Den Flughafen Schönefeld anfliegende Maschinen haben über dem Potsdamer Stadtgebiet noch eine Höhe von ca. 900 Metern. Von Schönefeld startende Maschinen sind über Potsdam bereits auf 2400 Meter aufgestiegen.

Die Ausarbeitung der Flugverfahren für den Flughafen Berlin-Brandenburg-International in Schönefeld (BBI) erfolgt durch die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) in den nächsten Jahren bis zur Inbetriebnahme 2011. „Die Stadt Potsdam sollte im Rahmen des Verfahrens Stellungnahmen abgeben, um die Interessen der Potsdamerinnen und Potsdamer dabei zu vertreten“, so Harald Kümmel.