SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

SPD Potsdam unterstützt Familienbündnisse

Antrag auf Koordinierungsstelle soll aufrecht erhalten werden
Der SPD-Unterbezirksvorstand hat sich in seiner gestrigen Sitzung einstimmig dafür ausgesprochen, dass die Fraktionen von SPD und CDU den im Sozialausschuss der Stadtverordnetenversammlung zurückgestellten Antrag auf Einrichtung einer Koordinierungsstelle für die Bündnisse für Familien aufrecht erhalten.

"Bei inzwischen drei und in naher Zukunft fünf lokalen Bündnissen in der Landeshauptstadt wächst der Koordinierungsbedarf. Eine zentrale Anlaufsstelle, die z. B. Kontakte zu Fördermittelgebern hält, kommt allen Potsdamern zugute und hilft uns, kinderfreundlichste Stadt zu bleiben", so Kai Weber, stellvertretender Vorsitzender der Potsdamer Sozialdemokraten.

SPD und CDU hatten mit ihrem Antrag in der Stadtverordnetenversammlung die Wünsche lokaler Bündnisse aufgegriffen, der Antrag war im Sozialausschuss am vergangenen Dienstag zunächst zurückgestellt worden.