SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Schubert: "Wohnungsmangel wird zur Gefahr für Wachstum"

Stadt und Land müssen gemeinsam für Wohnraum sorgen
"Das Land darf Potsdam mit seinem Wohnraumproblem nicht allein lassen. Und Potsdam muss selbst alles dafür tun um neuen Wohnraum zu schaffen." Das erklärt SPD-Landtagskandidat Mike Schubert zu den neuesten Zahlen zum Potsdamer Wohnungsmarkt.

"Wenn jetzt nichts geschieht, dann wird der Wohnungsmangel zu einer Wachstumsbremse für Potsdam. Damit ist niemandem gedient. Auch im Land muss die Erkenntnis reifen, dass der Mangel an Wohnraum in Potsdam genau so ein wichtiges Problem ist, wie der Leerstand in anderen Orten", so Schubert. Wenn es das Land mit seiner Strategie Stärken zu stärken auch weiterhin ernst meint, so müsse dies auch für die Wohnraumförderung gelten. Wachstumskerne machten langfristig nur Sinn, wenn sie sich auf alle Förderbereiche erstreckten.

Schubert verweist bei seiner Argumentation auch auf die brandenburgische Landesverfassung. In Artikel 47 (1) der Landesverfassung steht: "Das Land ist verpflichtet, im Rahmen seiner Kräfte für die Verwirklichung des Rechts auf eine angemessene Wohnung zu sorgen, insbesondere durch Förderung von Wohneigentum, durch Maßnahmen des sozialen Wohnungsbaus, durch Mieterschutz und Mietzuschüsse."