SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Guten Morgen, Herr Scharfenberg!

Mit einigem Befremden hat die Potsdamer SPD heute die Forderung des Linke-Fraktionsvorsitzenden in der SVV, Hans-Jürgen Scharfenberg, zur Zusammenarbeit mit dem Umland zur Kenntnis genommen. Seine Forderung, die Drewitzer Straße auszubauen, führt nach Ansicht der stellvertretenden SPD-Unterbezirksvorsitzenden, Kathleen Krause, in die Irre: „Das führt eher zu mehr Verkehr in Richtung Nuthetal als zu Entlastung. Wir wollen dagegen, dass die Anwohner der Arthur-Scheunert-Allee vom Lkw-Verkehr befreit werden“, sagte Krause.

Entsprechende Gespräche seien längst mit der Gemeinde Nuthetal geführt worden. „Oberbürgermeister Jann Jakobs hat schon im Juni auf dem Nominierungsparteitag der Potsdamer SPD klar gemacht, dass als Entlastung die Verlängerung der Wetzlarer Straße geplant ist“, sagte Krause. „Die Stadtverwaltung handelt also bereits! Guten Morgen, Herr Scharfenberg!“