SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Nachruf zum Tode des langjährigen SPD-Stadtverordneten Werner Scholl

Völlig überraschend verstarb am Dienstag im Alter von 78 Jahren der langjährige SPD-Stadtverordnete Werner Scholl. Werner Scholl gehörte zu denjenigen die 1989 die neugegründeten SDP und später die SPD in Potsdam aufbauten. Von 1990 bis 1998 war er Mitglied der Stadtverordnetenversammlung und des Kulturausschusses. Er prägte über diese Zeit die Kulturpolitik der Potsdamer SPD.

Auch nach seinem Ausscheiden aus der Stadtverordnetenversammlung war Werner Scholl in der SPD weiter aktiv. So engagierte er sich beispielsweise in der AG SPD 60 plus, der Arbeitsgemeinschaft der Seniorinnen und Senioren. Eine Herzensangelegenheit war Ihm die Wiedergewinnung der historischen Stadtmitte und vor allem des Stadtschlosses.

Neben seinem unermüdlichen politischen Engagement war er der langjährige musikalischer Kopf und Spiritus Rector des Fördervereins zur Pflege der Kammermusik Potsdam e.V. Darüber hinaus trat Werner Scholl regelmäßig als Pianist für wohltätige Zwecke auf um die Menschen mit seinem Klavierspiel zu erfreuen.

Die Potsdamer SPD verliert mit Werner Scholl ein Mitglied, was sich über zwanzig Jahre hinweg für die Entwicklung unserer Stadt eingesetzt hat. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau Monika und seinen Kindern.