SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Archiv soll leben!

Zur vom Oberbürgermeister im Hauptausschuss angekündigten vorläufigen Schließung der Veranstaltungsräume des Archivs zum Jahresende sagt SPD-Fraktionsvorsitzender MikeSchubert: "Wir stehen zum politischen Beschluss "Archiv erhalten" und werden den Verein dabei unterstützen, wo wir können."

Dazu stehen jetzt aus Sicht der SPD zwei Schritte an:

Erstens: Politik und Verwaltung stehen zu ihrer Zusage, die maximale Fördersumme von 625.000 Euro dem Verein zur Verfügung zu stellen. "Das ist seit 2011 klar", betont Mike Schubert.
Zweitens: Das Archiv e.V. steigt seinerseits in die finanzielle Verantwortung ein und wird Eigentümer des Hauses. "Das ist ein faires Angebot: Das Haus geht an den Archiv e.V., die Stadt fördert, der Verein trägt seinen Teil bei."

Und diese beiden Schritte haben nichts mit der ordnungsbehördlichen Entscheidung der Bauaufsicht zu tun, sagt Mike Schubert: "Die kann und will niemand beeinflussen". Es liege allein im fachlichen Ermessen der Behörde, ob ein weiterer eingeschränkter Betrieb wie bisher genehmigt werden kann oder nicht. "Wenn die Mitarbeiter sagen "nein, das ist nicht möglich", wäre ich der letzte, der sagt, doch", sagt Schubert und erinnert an die Duisburger Loveparade von 2010. "Damals gab es 21 Tote, bei einem Sicherheitskonzept, dass von der Stadt genehmigt wurde mit "Augenzudrücken". Im Unglücksfall kann keiner von uns der Bauaufsicht die Verantwortung abnehmen."

Jetzt muss nach vorn geschaut werden, so Schubert, und zwar zügig: "Je schneller ein tragfähiges Finanzkonzept steht, desto besser, und desto eher gibt es wieder Konzerte im Archiv. Die Mitgliederversammlung am Wochenende war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung", so Schubert. "Die Entscheidungen dort sind von uns mit Respekt anerkannt worden", beschreibt Schubert die Stimmung auf der Fraktionssitzung am vergangenen Montag. Dort hatte die SPD mit all ihren Gliedern - JUSOS, Fraktion, Unterbezirk und Ortsvereine - und dem Vorstand des Archiv über mögliche Perspektiven diskutiert. "Jetzt hoffen wir, dass der Archiv e.V. in die Verantwortung eintritt; unsere Unterstützung dafür hat er."