SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Potsdamer SPD im Norden neu aufgestellt

Mit der gestrigen Neugründung des Ortsvereins Potsdam-Mitte/Nord ist die Neustrukturierung der nördlichen Potsdamer SPD-Ortsvereine erfolgreich abgeschlossen. Groß Glienicke mit bisher eigenem Ortsverein wurde in Mitte/Nord integriert. 

Bereits am Montag bildete sich Potsdam-Nord/West neu. Dazu gehören die Ortsteile Eiche, Golm und Grube. Neu hinzugekommen sind Bornim (von Mitte/Nord) sowie Marquardt, Satzkorn und Uetz-Paaren (vom Ortsverein Fahrland). Fahrland und Neu Fahrland bilden gemeinsam einen neuen Ortsverein.

Zu den Vorsitzenden wurden Dr. Norbert Wiemann (Mitte/Nord), Kathleen Krause (Nord/West) und Claus Wartenberg (Fahrland) gewählt. Alle drei hatten diesen Posten bereits in den Vorgänger-Ortsvereinen inne. Stellvertreter sind Henrike Hoffmann und Pete Heuer (Mitte/Nord), Rolf Sterzel und Friedrich Winskowski (Nord/West) sowie Dieter Gau und Wolfgang Dau (Fahrland). Franz Blaser, der bisherige Vorsitzende von Groß-Glienicke, wurde als Beisitzer in den neuen Vorstand von Mitte/Nord gewählt.

Unterbezirkschef Mike Schubert: „Die Stadt verändert sich – dem passen wir uns gerne an. Mit unserer neuen Struktur können wir noch besser auf die lokalen Themen eingehen. Wir brauchen auch im Norden eine lebensnahe und familienfreundliche Infrastruktur. Sich nur auf den Neubau von Wohnungen zu konzentrieren greift zu kurz. Zu einem intakten Wohnumfeld gehören genauso Kindergärten, Schulen und Sportanlagen. Ein Fußballplatz im Volkspark würde helfen die Platznot der Sportvereine zu lindern. Zu einem familienfreundlichen Lebensumfeld gehört auch das Gefühl von Sicherheit. Deswegen ist es gut, dass die Polizei mit erhöhter Präsenz auf die gestiegene Zahl der Einbrüche reagieren will.“