SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

SPD ruft zur Besonnenheit auf

Potsdams SPD Chef Mike Schubert ruft anlässlich der derzeit angespannten Verkehrsituation alle Teilnehmer im Verkehr und der politischen Diskussion zur Besonneheit auf: "Das Stadtentwicklungskonzept Verkehr befindet sich derzeit in der Überarbeitung. Jetzt auszurufen, dass dieses gescheitert sei, ist nicht hilfreich."

Die Potsdamer SPD arbeite laufend an Vorschlägen zur Verbesserung der Verkehrssituation in Potsdam. Der aktuelle Vorschlag zur Regio-Tram ist einer davon. "Wir haben aber schon zum Stadtentwicklungskonzept Verkehr umfangreiche Vorschläge gemacht, wie ein Umstieg auf Alternativen zum Auto attraktiv wird.", so Schubert.

Die SPD will den Verkehr insgesamt mehr auf dezentrale Umstiegspunkte ausrichten und so die derzeitigen Knotenpunkte entlasten. "Wer Beispielsweise in Marquard bequem in den Zug steigen könnte, braucht nicht mit dem Auto in die Stadt.", so Kathleen Krause, Vorsitzende der SPD Potsdam Nord-West. Ebenso will die SPD Potsdam eine ähnliche Gestaltung über die Regio-Stadtbahn mit den Umlandgemeinden insgesamt erreichen und den Autoverkehr stadteinwärts aus dem Süden und Westen verringern.