SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Schubert regt Gespräche zu Bildungsinvestitionen zwischen Potsdamer Stadtverordnetenversammlung und dem Kreistag an

Der SPD-Landtagskandidat für den Wahlkreis 19, Mike Schubert regt an, dass sich Kreistagsvertreter aus Potsdam-Mittelmark und Stadtverordnete aus Potsdam schnellstmöglich zu einer gemeinsamen Linie beim Zukunftsthema Bildung und Schulentwicklung verständigen. In seiner Nominierungsrede am gestrigen Donnerstagabend nahm Schubert auch zu diesem Thema Stellung.

Schubert erklärte:

„Bei Bildung und Schulentwicklung müssen wir uns besser koordinieren und nicht Öl ins Feuer der Beziehungen gießen. Wir sind auch in der Bildung eine gemeinsame Region. Wenn ich höre, dass die CDU in Potsdam Geld vom Landkreis für Mittelmärker Schüler fordert  um den nötigen Schulneubau in Potsdam zu finanzieren und die Antwort der CDU aus Potsdam Mittelmark die Forderung ist, dass der Landkreis Privatschulen mehr unterstützen soll, damit die Kinder nicht nach Potsdam zu Schule fahren, dann klingt das wenig nach gemeinsamem Konzept. Vielleicht könnte man sich ja erst einmal gemeinsam mit allen Beteiligten an den Tisch setzen und die Bildungsbedarfe abstimmen. Zum Beispiel Schulstandorte im Bereich des Übergangs zwischen Potsdam und dem Umland definiert und eine gemeinsame Lösung sucht. Wenn man dann gemeinsam als Wachstumsregion gegenüber dem Land werbend und nicht lamentierend auftritt, erreicht man dort sicher auch mehr.“