SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

SPD will bei 110 KV Leitung in Golm die Probe aufs Exempel machen

Beim Frühstück der Bürgerinitiative „Golm unter Strom“ haben sich Vertreter aller Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung gegen eine Trassenführung durch den Ortskern von Golm ausgesprochen und erklärt, dass dazu auch eine Kostenbeteiligung der Stadt ernsthaft zu prüfen ist. Nun will die SPD am kommenden Mittwoch im Hauptausschuss auf eine Entscheidung drängen. „Wir machen die Probe aufs Exempel. Wir werden unseren Antrag aus dem Jahr 2012, der eine Kostenbeteiligung der Stadt an etwaigen Mehrkosten der Trassenumverlegung zum Inhalt hatte, zur Abstimmung stellen.“ erklärt SPD Fraktionsvorsitzender Mike Schubert.

Bereits im Oktober 2012 hatte die SPD beantragt, dass der Oberbürgermeister mit EonEdis kurzfristig Gespräche mit dem Ziel aufzunehmen soll, die 110 kv-Leitung aus der Ortslage Golm heraus zu verlegen. Dazu sollte der Eonedis ein städtebaulicher Vertrag zur Übernahme der Mehrkosten angeboten werden. Damals hatten jedoch alle Fraktionen außer der beantragenden SPD angekündigt dem Antrag nicht zuzustimmen. Nun scheint nach den Aussagen der Fraktionsvertreter vor den Bürgern von Golm am letzten Samstag eine Mehrheit für den Antrag möglich. 

Eine weitere Forderung des Antrages, die Vorlage und gutachterliche Überprüfung der Mehrkosten, soll ebenfalls am Mittwoch abgestimmt werden. „Bisher gab es noch keine nachprüfbaren Aussagen des Betreibers oder der Stadt zu den Mehrkosten. Die Betonung liegt dabei auf nachprüfbar. Die Summe allein ist keine Gesprächsgrundlage.“ so Schubert. 

Mit der Entscheidung über die Trassenführung würde für mehr als 80 Jahre eine Entscheidung manifestiert. Dagegen protestieren die Golmer Bürger bereits seit Jahren. So war das wesentliche Ergebnis einer Einwohnerversammlung im August 2013, dass eine Beibehaltung des bisherigen, das Ortsbild Golm beeinträchtigenden und Anwohner gefährdenden Trassenkorridors abgelehnt wird. Im Rahmen der Erneuerung der 110 kV-Trasse wird deren Umverlegung gefordert wird.