SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Wicklein und Schubert: Städtebaulicher Vertrag für die Golmer Stromtrasse

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Andrea Wicklein und der SPD-Fraktionsvorsitzende Mike Schubert fordern zügige Verhandlungen der Stadt Potsdam mit der mit der E.DIS AG  über einen städtebaulichen Vertrag für die Erdverkabelung in Golm, insbesondere zur Laufzeit der Ratenzahlungen. 

Zum Hintergrund:

Der Hauptausschuss hatte am Mittwoch auf Antrag der SPD entschieden, dass die Stadt einen städtebaulichen Vertrag mit dem Energiekonzern Eon abschließen soll, um eine Erdverkabelung statt einer Freileitung für die 110kv Leitung im Potsdamer Ortsteil Golm umzusetzen.

Nach Ansicht der SPD müsse es Ziel sein, die jährliche Belastung für den städtischen Haushalt soweit wie möglich zu reduzieren um Projekte in der Stadt nicht zu gefährden.
"Es muss Ziel der Verhandlungen mit der E.DIS AG sein, eine möglichst langfristige Laufzeit zu vereinbaren", fordert Andrea Wicklein. In einem Gespräch zwischen der Bundestagsabgeordneten Andrea Wicklein sicherte die E.DIS AG zu, konstruktiv in die anstehenden Verhandlungen zu gehen.

Die SPD Stadtfraktion wird nun bis zur kommenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung  den Antrag zur Erdverkabelung um diese Forderung ergänzen. "Wir müssen alles versuchen, um die Leitung aus dem Ort zu bekommen und die jährliche Belastung für den Haushalt gering zu halten", erklärt Mike Schubert.

Darüber hinaus hatte der Hauptausschuss auf Antrag der Verwaltung beschlossen, dass die Stadt die Grundstückseigentümer  an den Kosten beteiligen soll. Hier fordern die beiden Sozialdemokraten, dass es ebenfalls ein Angebot zu Ratenzahlungen geben soll. "Wenn die Stadt ihre Kosten streckt, sollte auch der Bürger die Chance zur Ratenzahlung bekommen", so Schubert.