SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Stadtverordnetenversammlung 12. Mai: Hoffnung für die Templiner Strasse

"Wenn das Land die Förderung bewilligt, wären wir einen großen Schritt weiter bei der Sanierung der Templiner Straße", erklärt SPD-Fraktionsvorsitzender Mike Schubert nach der Zustimmung der Stadtverordneten zum SPD-Antrag, Fördermittel für die Templiner Straße aus dem sogenannten Entflechtungsgesetz beim Land zu prüfen.

 Auf Anfrage von Schubert hatte die Verwaltung Ende 2013 die Kosten für die Sanierung der vier Kilometer langen Verkehrsverbindung nach Caputh und zum Strandbad Templin mit bis zu drei Millionen Euro beziffert. Wenn das Land die Straße als verkehrswichtige zwischenörtliche Zubringerstraße anerkennt, wäre eine Förderung von bis zu fünfzig Prozent der Kosten möglich. "Allein wird es für Potsdam schwer, diese Sanierung zu schultern. Deshalb wäre eine Förderung des Projektes enorm wichtig. Zumal nicht nur Potsdam, sondern auch Caputh profitieren würde", so Mike Schubert.

 Die Straße ist nicht nur die Anbindung in die Ortslage Caputh und Ferch, sondern darüber hinaus eine durch Touristen und Naherholungssuchende z.B. der Strandbäder Templin, Caputh, Ferch stark frequentierte Verkehrsverbindung.

 Hintergrund:

 Nach §3 (1) des GWBHFöG vom 21. Juni 2012  sind für verkehrswichtige innerörtliche Straßen, verkehrswichtige Zubringerstraßen zum überörtlichen Verkehrsnetz bzw. verkehrswichtige zwischenörtliche Straßen, die sich in der Baulast von Gemeinden oder Landkreisen befinden, förderfähig.