SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Geöffnet bis zum Einbruch der Dunkelheit

SPD-Fraktionsvorsitzender Mike Schubert fordert die Stiftung Preussische Schlösser und Gärten auf, umgehend zu erklären, ob sie die geltende Parkordnung für den Neuen Garten und den Pfingstberg auch auf den Garten der Villa Henckel anwenden will.

Schubert: „Wenn die Stiftung ihre eigene Parkordnung für den Neuen Garten und den Pfingstberg zur Anwendung bringt, müsste auch der Park der Villa Henckel täglich von 08 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit nutzbar sein. Es würde sicher sehr viel Druck aus der derzeitigen Situation nehmen, wenn die Stiftung sich dazu zügig öffentlich erklärt.“

Nach § 2 (2) der Satzung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg gewährleistet die Stiftung im Rahmen ihrer Verpflichtung zur Bewahrung und Pflege der Schlossgärten und Parkanlagen die weitere Nutzung der Anlagen auch als Erholungsgebiet. Weiter heißt es dazu in der Stiftungssatzung: „Der Generaldirektor erlässt hierzu Parkordnungen, die der Erhaltung der Anlagen einerseits und der Benutzung durch die Öffentlichkeit andererseits Rechnung tragen.“

Das hat der Generaldirektor für den Neuen Garten und den Pfingstberg mit der Parkordnung in der Fassung vom 3.08.2011 getan. Sie sieht vor: „Der Park ist von 8.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit für Besucher zugänglich.“