SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Stadtverordnete und Bürger am Stern im Gespräch

Am vergangenen Abend lud die SPD Stern/Drewitz/Kirchsteigfeld zu einer Diskussionsrunde mit den SPD-Abgeordneten der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung ins Bürgerhaus Sternzeichen in der Galileistraße ein.

Bei Apfelsaft und Bier informierten die Stadtverordneten Nico Marquardt und David Kolesnyk über die Haushaltsverhandlungen innerhalb der Rathauskooperation und über die Abstimmungsergebnisse der Stadtverordnetenversammlung vom Mittwoch. Eine lebhafte Diskussion entspann sich über die geplante Änderung der Kita-Beitragssatzung. Auf Nachfrage des Ortsvereinsvorsitzenden Thomas Bachmann (SPD) ob Eltern durch die neue Satzung mit höheren Beiträgen rechnen müssen, antwortete Kolesnyk: "Eher nicht. Durch die Neuregelung der Beitragssätze können sich viele Familien sogar Hoffnung darauf machen, dass die Kita-Beiträge für sie sinken oder ganz wegfallen. Höhere Beiträge kommen nach unseren Plänen nur auf Familien mit einem Einkommen von mehr als 77.000 Euro pro Jahr zu."

Weitere Themen waren die Situation der Spielplätze am Stern und in Drewitz, die Pläne der Stadt für eine mögliche Nachnutzung der Biosphäre als Schule sowie der Umgang mit den neu ankommenden Flüchtlingen. Der Ortsverein war sich einig, seinen Beitrag zu einer guten Integration in Potsdam leisten zu wollen. "Wir werden auf den Träger des Wohnungsverbundes in der Grotrianstraße zugehen und fragen, wie wir den Neu-Potsdamern aus aller Welt dabei helfen können, in unserer Stadt Fuß zu fassen und sich wohlzufühlen.", so Bachmann.