SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Verwaltungspläne zur Zeppelinstraße: Schubert fordert sofortige Einbeziehung der Bürger - Keine Entscheidung vor Dialog

Zu den öffentlich gewordenen Überlegungen der Bauverwaltung, die Zeppelinstraße einspurig zu machen, erklärt Mike Schubert: "Das ist kein Thema für einsame Entscheidungen der Bauverwaltung. Ohne Beteiligung von Bürgern, Umlandgemeinden und Politik kann eine solche Entscheidung nicht getroffen werden. Herr Klipp sollte sich mit seinen Plänen zügig der Öffentlichkeit stellen. Vor einer öffentlichen Diskussion darf es keine endgültige Entscheidung geben", erklärt SPD-Fraktionsvorsitzender Mike Schubert.

Schubert fordert, dass nicht nur die Stadtverordneten einen schriftlichen Bericht erhalten, sondern dass alle Ergebnisse öffentlich in Bürgerversammlungen in Potsdam und in den Umlandgemeinden vorgestellt werden.

"Noch sind diese Szenarien nur Überlegungen, die nicht einmal in der Stadtverwaltung endabgestimmt sind. Deshalb muss man sich erst einmal genau anschauen, was und warum die Verkehrsfachleute etwas vorschlagen. Trotzdem finde ich, dass Alternativen oder einzelne Schritte statt Radikalumbau auf jeden Fall mit in die Überlegungen einbezogen werden müssen."