SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Schluss mit der Holperpiste! Sanierung der Templiner Straße kommt

Im nächsten Jahr wird die Templiner Straße saniert. "Die schiefen Betonplatten vom Strandbad Templin bis nach Caputh gehören dann endlich der Vergangenheit an", freut sich Mike Schubert, SPD-Fraktionsvorsitzender.

Auf eine Kleine Anfrage von Schubert hat die Verwaltung jetzt mitgeteilt, dass der Arbeitsauftrag der Stadtverordneten erfüllt wurde. Die SPD hatte in den Jahren 2013 und 2014 vorgeschlagen, mögliche Fördermittel des Landes für die Straßensanierung zu nutzen und mit der Gemeinde Schwielowsee über eine Kostenbeteiligung zu verhandeln. Das war erfolgreich: Schwielowsee hat zugesagt, die Kosten für den Straßenabschnitt zwischen Forsthaus Templin und Ortseingang Caputh zu übernehmen. Das Teilstück ist 1,2 km lang; knapp 30 Prozent der Gesamtstrecke. Damit übernimmt Potsdam 70 Prozent der Strecke und Schwielowsee 30. Und die Verwaltung hat gleich Nägel mit Köpfen gemacht: In der Änderungsliste der Stadtverwaltung zum Doppelhaushalt 2015/16 wird der Zusage der Nachbargemeinde Rechnung getragen und ein erhöhter Eigenanteil Potsdams vorgeschlagen. Bislang waren 750.000 Euro dafür eingeplant, was 50 Prozent der Kosten entsprach. Das soll nun aufgestockt werden. Damit kann die Finanzierung der Straße unter Einrechnung der Fördermittel als gesichert gelten.

"Ich freue mich sehr, dass Potsdam, Schwielowsee und auch das Land Brandenburg einen Weg gefunden haben, den unhaltbaren Zustand auf der viel befahrenen Straße zu beenden. Das zeigt deutlich, dass man mit konstruktivem Miteinander viel zugunsten der Bürger Potsdams und des Umlandes, also unserer ganzen Region, erreichen kann", sagt Schubert. "Das war und bleibt meine Auffassung: Miteinander reden, nicht übereinander."

Die Realisierung der Straßenbaumaßnahme ist für 2016 und 2017 vorgesehen.