SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Auch wir gedenken Max Dortu

Mike Schubert, Pete Heuer und David Kolesnyk für die SPD-Fraktion:

"Der provokante Alleinvertretungsanspruch von Lutz Boede an das Max Dortu Gedenken hat uns gewundert. Wir erinnern: Im vergangenen Jahr, zum 165. Todestag von Max Dortu, hat Potsdam umfänglich dem Sohn der Stadt gedacht: Theaterstücke der Max-Dortu-Grundschule und der Voltaire-Gesamtschule wurden von der Stadt gefördert und mehrfach aufgeführt. In einer großen Podiumsdiskussion im Potsdam Museum unter dem Motto "Max Dortu Gedenken" wurde ausführlich und intensiv über Max Dortu gesprochen. Und nicht zuletzt möchten wir an den "Max Dortu Preis" erinnern, den die Stadt auf Grundlage eines von SPD und Grünen initiierten Stadtverordnetenbeschluss gerade ausgestaltet. Dazu hat eine Kommission sich verständigt, deren Arbeitsergebnisse jetzt vorliegen und in die Gremien eingebracht werden. Kurz und gut - nicht nur Lutz Boede gedenkt Max Dortu, wir alle tun das, jeder auf seine Weise. Am liebsten gemeinsam; aber dazu gehört ein fairer Umgang miteinander. Deshalb werden auch wir selbstverständlich am 31. Juli um 14 Uhr am Geburtshaus von Max Dortu an ihn erinnern."