SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Bündnis „Potsdam! bekennt Farbe“ ruft zum friedlichen Protest auf

Zur morgigen Kundgebung für Weltoffenheit und Toleranz in der Landeshauptstadt Potsdam hat heute noch einmal das Bündnis "Potsdam! bekennt Farbe" mit seinem Vorsitzenden Oberbürgermeister Jann Jakobs aufgerufen. Alle Potsdamerinnen und Potsdamer sind eingeladen, am Mittwoch, den 20. Januar ab 18 Uhr auf dem südlichen Teil des Bassinplatzes an der gewaltfreien Kundgebung unter dem Motto "Refugees Welcome - für Weltoffenheit und Toleranz" teilzunehmen. "In der Landeshauptstadt gibt es eine Tradition des friedlichen Widerstandes gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit", so Jakobs. Auch am Mittwoch will das Bündnis zeigen, dass eine breite gesellschaftliche Mehrheit keine rückwärtsgewandten Aktionen in Potsdam duldet.

In einer eigenen Stellungnahme hat sich der Migrantenbeirat der Landeshauptstadt dem Aufruf des Bündnisses angeschlossen: "Potsdam steht für Toleranz und Weltoffenheit. Das friedliche Zusammenleben verschiedener Religionen prägt die Stadtgeschichte", äußern sich Mitglieder des Migrantenbeirates.

Die Kundgebung wird der Vorsitzende des Bündnisses "Potsdam! bekennt Farbe", Oberbürgermeister Jann Jakobs, eröffnen. Es sprechen zudem: Kamal Mohamad Abdallah, 1. Vorsitzender des Vereins der Muslime in Potsdam, und die Pastorin Hildegard Rugenstein von der Französisch-reformierte Kirche Potsdam, deren Chor auf der Bühne singen wird. Es gibt darüber hinaus: Trommler Igel Percussion, Folktanz für alle und einen Auftritt Potsdamer Band "Footprint Project" (Fusion von Elektro-Jazz und Powerfunk". Unterstützungen zugesagt haben das Bündnis gegen rechts KW, die Fraktion der SPD im Landtag Brandenburg und die Fraktion DIE LINKE im Landtag Brandenburg.