SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Frauen als Flüchtlinge in Potsdam

Am Vorabend des Internationalen Frauentages informiert sich die SPD-Fraktion im Rahmen ihrer Werkstattgespäche vor Ort über ein Potsdam-spezifisches Angebot der Flüchtlingsbetreuung: Die Muttter-Kind-Wohngruppe für Flüchtlingsfrauen, betreut vom Verein Soziale Stadt e.V.. Im Beratungsraum am Staudenhof kommen am Montag, 7. März, ab 18 Uhr die Fraktionsmitglieder mit der Leiterin der Einrichtung und dem fachlichen Leiter von Soziale Stadt e.V., Stefan Grzimek, ins Gespräch. Auch ehemalige Bewohnerinnen werden von ihren Erfahrungen, ihren Wünschen oder Problemen berichten. "Wir freuen uns sehr auf dieses Gespräch und danken den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Betroffenen, dass sie uns mit offenen Armen aufnehmen und uns von ihrem Alltag berichten", sagt Mike Schubert, SPD-Fraktionsvorsitzender.