SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Pete Heuer und Kai Weber zu den neuen Ticketpreisen von ViP und VBB ab Januar nächsten Jahres:

Tatrabahn am Platz der Einheit

"Für Kundinnen und Kunden sind Preiserhöhungen nie schön. Aber, was auch wichtig ist: Es wird nicht nur teurer, sondern auch anders. Es werden 4er Tickets eingeführt. Voll kosten sie 7,60 € (ermäßigt 5,60 €); für Kurzstrecken für 5,60 € (ermäßigt 4,00 €). Mit so einer 4er Karte kostet die Einzelfahrt wieder wie bisher - 1,90 Euro die Normalfahrt, 1,40 Euro die Kurzstrecke. Das soll uns natürlich animieren, öfter mit den Öffentlichen zu fahren. Auch die Möglichkeiten "Mitnahme von Kindern, Seniorenticket, Umweltkarten" sollen den Anreiz, regelmäßig zu fahren, verstärken, um die Tarifvorteile auch nutzen zu können.

Letztlich will der Verkehrsbetrieb mehr Geld einnehmen, um besser zu werden. Die Investitionen in den Fuhrpark, neue Straßenbahnen und Busse, und in den Streckenausbau der Straßenbahn in Richtung Nedlitzer Straße, engere Takte und kürzere Fahrzeiten sollen den öffentlichen Nahverkehr in Potsdam attraktiver machen.

Wir werden jedoch genau beobachten, ob die Rechnung aufgeht; wie sich die Fahrgastzahlen entwickeln und damit auch die Effizienz des Unternehmens. Die Frage bleibt, ob der Verkehrsbetrieb höhere städtische Zuschüsse kriegen sollte künftig, und da gibt es keine leichte Antwort. Schul - und Kitainvestitionen, Infrastruktur und vieles andere muss von Stadt Potsdam gestemmt werden. Auch Land und Bund könnten sich stärker an den Investitionen beteiligen.

Im bundesweiten Vergleich steht Potsdam mit den Fahrpreisen nicht schlecht da. Wir hoffen und denken, dass sich Investitionen und damit letztlich auch etwas teurere Tickets bezahlt machen für alle; langfristig: Der Nahverkehr wird attraktiver, gerade auch gegenüber dem Autoverkehr in unserer wasserreichen Stadt mit nur drei Havelbrücken."