SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Sarah Zalfen führt Brandenburgs größten Ortsverein

Der Potsdamer Ortsverein Mitte/Nord hat eine neue Vorsitzende. In der turnusgemäßen zweijährlichen Wahlversammlung wurde Dr. Sarah Zalfen gestern Abend mit rund 98 Prozent der abgegebenen Stimmen zur Nachfolgerin von Norbert Wiemann gewählt (48 ja-Stimmen, 1 nein-Stimme).

Er stand dem mit 257 Mitgliedern größten Ortsverein Brandenburgs seit 2009 für acht Jahre vor und ist nicht erneut angetreten. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Pete Heuer, Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung, und Sabine Tischendorf, Mitglied des SPD-Landesvorstandes, gewählt.

Sarah Zalfen ist 37 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in einem Mehrgeneratio-nenhaus in der Potsdamer Stadtmitte. Die promovierte Politikwissenschaftlerin ist Mitarbeiterin im Brandenburgischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur.

Das Stadtgebiet Potsdam Mitte/Nord bezeichnet sie als "das schönste Areal eines Ortsver-eins, das man sich denken kann". Zalfen: "Hier muss man einfach Lust haben mitzumachen und zu gestalten. Es gibt viele historische Schichten zu bewahren - Neues muss behutsam entwickelt werden. Die Stadt soll im Wachstum weiter erblühen und darf nicht sozial zerfallen." Wichtige Arbeitsfelder in der Innenstadt sind für sie bezahlbare Mieten, Verbesserung der innerstädtischen Verkehrssituation und die Sicherung der kulturellen Vielfalt."

Norbert Wiemann wurde von den Mitgliedern mit viel Applaus für die Arbeit in den vergangenen Jahren gedankt. Wiemann: "Das war eine sehr schöne, natürlich auch arbeitsreiche und für den Ortsverein erfolgreiche Arbeit. Aber jetzt sollte der Staffelstab rechtzeitig an ein jüngeres Vorstandsmitglied weitergegeben werden.“