SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Motorhalle in Babelsberg : Alt und Neu zusammen Richtfest am traditionsreichen Sportstandort

Der Neubau soll im November diesen Jahres fertig werden, die Sanierung der alten Hallen im kommenden Jahr abgeschlossen sein: Strahlend erklärt der Vereinsvorsitzende des SV Motor Babelsberg, Daniel Keller, Anke Michalske vom Werksaussschuss KIS die Planungen für das Gelände. Beide sind auch SPD-Stadtverordnete.

Potsdam saniert mit seinem Kommunalen Immobilienservice den traditionsreichen zweigeschossigen Bestandsbau und erweitert den Sportkomplex durch eine Einfeldhalle mit Verbindungsbau. Das Bauprojekt mit einer Investsumme von 7 Millionen Euro für die Sanierung und Erweiterung der Motorsporthalle in Babelsberg wird vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung gefördert.
"Wir sind sehr froh und dankbar, dass wir heute hier stehen", sagt Daniel Keller im Namen der 1000 Vereinsmitglieder und erinnert an den Beginn: "Lange haben sich viele Sportler und viele Babelsberger wie z.B. Volker Klamke dafür eingesetzt, dass die Motorsporthalle ertüchtigt wird. Dass die alten Hallen erhalten und behutsam saniert werden können wollte zu Anfang des Bauprojekts kaum jemand wahrhaben. Alle Zeichen standen auf Abriss und Neubau, irgendwann. Dass wir hier nun im Bestand sanieren und ein Synthese aus Tradition und Moderne schaffen können, freut uns sehr. Aber überzeugen Sie sich selbst", lud Keller abschließend gemeinsam mit KIS und Bauleiter zum Rundgang über das Sportareal ein. Der SV Motor Babelsberg ist einer der alten Traditionsportclubs mit vielen Sektionen - Judo, Boxen, Kampfsport, Handball, Kegeln, Billard und vieles mehr.