SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Idee: Städtebauförderung für die Scholle 34

Quelle: Stadtteilnetzwerk Potsdam West e.V.

Für das Förderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ hat Potsdam jetzt drei Anträge beim Land gestellt, einer davon für die Scholle 34. Darüber wird am 13. September in der Stadtverordnetenversammlung informiert.

Leben herrscht schon eine Weile wieder rund um das markante HO-Gaststättengebäude aus den 70er Jahren in der Geschwister-Scholl-Straße 34: Nachbarschaftsgarten, Konzerte und Feste, Open-Air-Kino - die Akteure vom Stadtteilnetzwerk West haben das Potential des verwunschenen Areals erkannt. In den 70erJahren als Versorgungsgaststätte für die Besucher des Parks Sanssouci gebaut und im Eigentum der SPSG steht es nun seit gut zehn Jahren leer und verfällt. Schade drum, dachten sich viele Frauen und Männer in West und haben den Garten zu neuem Leben erweckt. Das Haus selbst muss baulich gerettet werden. Das kostet so viel, dass weder Ehrenamtler noch die Stiftung das finanzieren können. Deshalb haben wir die Stadt gebeten, für dieses Projekt die genannten Fördermittel zu beantragen und die Kofinanzierung zu sichern. Der Antrag ist jetzt beim Land gestellt. Prima! Mit ein wenig Glück und einem starken Betreiber des Projekts als praktischen Partner steht einer Rettung der Scholle 34 und einem Nachbarschaftshaus für Potsdam West jetzt nichts mehr im Weg.