SPD POTSDAM
In Potsdam zu Hause.

Werkstattgespräch der SPD-Fraktion: Zu Gast im Handelshof

Im Gespräch mit der Leitung der GU Handelshof

In der Gemeinschaftsunterkunft Handelshof waren die SPD-Stadtverordneten am 13. November 2017 zum Gespräch. Ein Vertreter des Betreibers, der Unterkunftsleiter und die Sozialarbeiterin berichteten anschaulich und engagiert von ihrer Arbeit. „Seit März 2017 wird das Haus im Industriegebiet Potsdam Süd als weitere Potsdamer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete genutzt. Es bietet Platz für bis zu 140 Menschen. Momentan wohnen hier 100, viele Familien, darunter 34 Kinder“, sagt Imke Eisenblätter, Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit Soziales und Inklusion.

Träger des Hauses ist die European Homecare; ein für Potsdam bislang neuer Träger. Auf Imke Eisenblätters Initiative war der Besuch zurückzuführen. "Wir wollten uns vor Ort über die Situation und praktische Herausforderungen informieren, über die Alltagsgestaltung, Ansprechpartner, Deutschkurse oder Praktikamöglichkeiten", beschreibt sie das Anliegen. "Was kann der Träger leisten, wie leben die Menschen hier, wie ist der Standort in der Stadt vernetzt?" Denn der Handelshof ist ein Standort im Industriegebiet, zwar gut per ÖPNV angebunden, aber ohne direkte Nachbarn im Wohnumfeld.